klangurlaub.de ~ Csongor Kölcze          Gesamtinhalt Sitemap

       

   

Resonanz

Einzelunterrichte - individuelle Termine:     Klang-Einzelausbildungen     Klassischer Cellounterricht

Klang-Gruppenseminare :  Klangliege-Monochorde    Kotamo    Klangschalen-Klangmassage    Gongspieler    Klangkonzert gestalten

home    Inhalt    alle Termine    Seminarorte      Klangladen      Vita, Klangpädagogik    Resonanz    newsletter    links

Bandscheibentherapie     Klangmassagen     Klang-Schnuppertage     Klangkonzerte             Klang-kreative Selbsterfahrung

               

               

             

Resonanzen von Teilnehmern

Immer wieder dokumentiert sich sehr schön eine Sensibilisierung und Erweiterung des individuellen Wahrnehmungshorizontes

             

             

             

             

Teilnehmer von Klangliege- & Monochord Ausbildungen oder Klang-Einzelunterricht

      

      

Lieber Csongor,

heute morgen hab ich zum ersten Mal die Klänge meiner elektrischen Zahnbürste bewußt wahrgenommen! Das ist doch was!

Danke für den Tag gestern, die Klangmassage wirkt sehr angenehm nach, ich fühle mich immer noch rund und ruhig und hab innen mehr Platz. 

Dein Wissen, deine Kunst und deine Großzügigkeit haben mich sehr beeindruckt.        

      

      

Lieber Csongor,

als erstes möchte ich Dir sagen, das der Monochord Kurs bei dir in Bischofsgrün, eine große Bereicherung für mich war. Seither spiele ich viel mehr und mit großer Freude. Danke. [Anmerkung von Cs. Kölcze: dieses Email kam sieben Monate nach dem besuchten Monochord Basiskurs]

Kannst Du mir die Frage beantworten, wann der Klang aufhört? hört er auf? oder ist er endlos? Oder kannst Du mir einen Tipp geben wo ich das herausfinden kann?

Ich würde mich freuen von Dir zu hören.

Ganz Liebe Grüße

       

       

Hallo

...... ich habe einen Tamtamgong auf Probe daheim. habe ich gestern und heut schon gespielt ....... kann es sein, dass man nach so einem intensiv-hören-seminar besonders empfindlich auf obertöne und überhaupt viel sensibler ist? der gong singt - es ist berauschend schön! ich spüre auch so etwas wie seine "persönlichkeit".

     

      

Hallo Csongor,

es funktioniert ja tatsächlich. Mein Gehör ... ist ganz schön schlau und hellhörig geworden in den wenigen Tagen des Seminars. :-)

Mein Monokord hat doch tatsächlich auf jeder der beiden Seiten [Anmerkung von Cs. Kölcze: die beiden Spielflächen des Monochordes] der unterschiedliche Töne. (*lächel*). Sehr reizvoll, jedoch ... möchte ich es jetzt wissen was ich an tollen Klängen  diesem Instrument entlocken kann, wenn jede Seite [Spielfläche] "ihren" Ton hat.

Danke für Deine Geduld und für die Eröffnung der vielen neuen Möglichkeiten*************************

Herzliche Grüße

      

      

Lieber Csongor,

Es hat mir gut getan, dass du die Spiritualität mit in den Vordergrund gerückt hast, denn das vermisse ich oft bei den Vorträgen oder Workshops mit Klang.

Herzliche Grüße

       

       

Lieber Csongor,

..... mich bei Dir zu bedanken für dieses sehr intensive und beeindruckende Seminar und für alles, was Du uns dabei und damit gegeben hast.  ... daß ich für mich sehr viel mitgenommen habe. Vor allem habe ich erfahren können, daß die Klänge des Monochords in ihrer Sanftheit und Zartheit meine Seele mehr ansprechen und mich emotional mehr berühren als die Klangschalen. Es war etwas ganz tief in meinem Inneren und etwas sehr Intimes, was ich nicht in Worte fassen konnte (und wollte) und was auch zum jetzigen Zeitpunkt noch vorhanden ist. Ich sehe eine Verbindung zu einem therapeutischen Verfahren, das ich gerade erlerne. Hierbei geht es um das Erfassen des "gefühlten Sinns" eines Problems. Zunächst ist da ein leerer Raum, der langsam gefüllt wird mit etwas ganz Zartem, das langsam wächst, das mit Worten nicht zu beschreiben ist, sondern zunächst nur zu erspüren ist. Und genau so habe ich die Monochord-Klänge für mich erlebt.

         

      

Lieber Csongor,

auch an Dich einen großen Dank für das lehrreiche Wochenende. Ich habe sehr viel über Musik und auch so einiges gelernt was "zwischen den Zeilen" rüber kam. Du hast eine wunderbare Gabe die Dinge in Bildern zu beschreiben, das hat mir sehr gut gefallen. Jedoch war die Zeit in Bischofsgrün wie immer zu kurz um alles zu sagen, um alles zu fragen, um alles zu lernen....

       

      

Hallo lieber Csongor,

soeben habe ich die letzten 7 Saiten meiner Klangliege gestimmt. Vor einer Woche begann ich, so wie Du uns es im Seminar gelehrt hast. Die letzten Töne fielen mir sozusagen in das Ohr. Die Liege klingt jetzt phantastisch. .... Zusätzlich klingt die Liege richtig sphärisch. ..... Die Klangliege benötigt etwas Zeit, dann klingen die Obertöne und Oktaven. Es ist, als würde man selbst abheben. Daß das Stimmen so leicht ging, hätte ich mir nie gedacht. 

Obwohl ich die Klangliege ja schon nach einem Stimmgerät eingestimmt hatte, konnte ich sie nach dem Seminar nicht mehr hören. Jetzt habe ich eine neue Dimension erreicht. 

....Ich kämpfe gegen Starken beruflichen Streß. 45-47 Stundenwoche, wo ich manchmal kaum zur Besinnung komme. Aber abends spiele ich dann 10-15 Minuten Monocord. Dies versöhnt mit dem Tag. Es ist erhaben, die Obertöne zu hören, ja sie richtig zu fühlen. Ich freue mich darauf, endlich dies anderen Menschen zu schenken. Für nächstes Jahr nehme ich mir vor, ein weiteres Seminar bei Dir zu buchen. 

Herzliche Grüße

     

     

Lieber Csongor,

ich wollte mich nocheinmal für den drei Tage beim Monochord-Kurs in Bischofsgrün bei dir bedanken. Meine "Berührungsängste" mit dem Monochord haben sich dank deiner Unterstützung in Nichts aufgelöst. Inzwischen habe ich mein Monocord komplett neu gestimmt. So habe ich jetzt ein "neues" Instrument mit dem nicht nur ich sehr glücklich bin, sondern auch alle meine bisherigen Zuhörer. Jetzt höre ich auch den ganzen Chor der Lichtwesen aus meinem Monochord kommen. Und ich freue mich auf all die Erfahrungen die noch kommen werden. Das "Bild vom Stimmen" hat mich sehr berührt und ich bin froh, daß du dies den Leuten zeigst. Jetzt weiß ich, welche Stimmen ich schon immer gehört habe und daß dies wirklich ist.

Ich wünsch dir eine schöne klangvolle Zeit !

    

       

hallo lieber csongor,

ich hoffe du bist gut nach Hause gekommen!

Vielen Dank noch für den aufschluß- und lehrreichen Kurs! Hat echt Spaß gemacht und hat mich seeeehr bereichert! wirklich suuuuuper!

alles liebe

      

       

Lieber Csongor,
Dein Klangmöbel-Kurs wirkt intensiv nach, inzwischen bin ich mit meinen Überlegungen schon wieder woanders. Ich hab das Monochordspielen erstmal vom Geldverdienen entkoppelt. Ich fröne also dem Luxus der freien Entwicklung, mal sehen wo ich rauskomme. Und ich bin immer noch auf der Suche nach meinem Idealmonochord, was hältst du davon: ich hätte gern ein doppelseitiges stehendes Monochord zum "Üben" und ein kleines zum Auflegen. Jetzt war meine Idee ........

      

       

Hallo Csongor,

Seminare wie Deines in der Rhönakademie zeigen mir immer wieder, wieviele wunderbare Wege es doch eigentlich gibt, Wertvolles & Nachhaltiges zu schaffen. Klangräume kreieren, verschenken und Räume öffnen für mehr Sensibilitaet & Bewusstsein im Alltag. Ich halte Ausschau nach Deinen Angeboten und komme sicherlich mal wieder zu einem Seminar.
      

       

Hallo Congor, 

ich bin gerne bei dir gewesen. Ich habe jede Minute genossen. Das Wochenende war eine runde Sache, und ich freue mich schon auf eine Wiederholung im Herbst. Keine Sorge, das Spiel mit dem Monochord setzt mich nicht unter Leistungsdruck. Ich brauche auch jetzt erst einmal einige Zeit alles setzen zu lassen, liebevoll betrachte ich das Monochord, fürs üben brauche ich noch etwas Zeit.

Ich bin froh, dass du mich begleitest.

Viele Grüße

     

        

Lieber Csongor,

der Nachmittag hat mich sehr beeindruckt und ich freue mich auf weitere gemeinsame „Gongzeiten“

Ich beschäftige mich schon seit vielen Jahren, zunächst nur beruflich, mit der Systemik und der Kybernetik. Das heißt für mich, alles steht mit allem in Verbindung. Selbstorganisation und Eigendynamiken bestimmen vielfach unser Leben. Dein Ansatz, Körper, Geist und Seele in Einklang mit den Gong zu bringen, der Dialog zwischen mir, den Zuhörern, dem Umfeld und dem Gong als ein System zu betrachten und dies als Leitgedanken für das Spielen zu erkennen, ist für mich beeindruckend und unterstützt meine Vorstellung von der Weiterentwicklung meines Spielens.

   

      

Lieber Csongor,
danke für den Unterricht heute. Ich habe auf vielen unterschiedlichen Ebenen profitiert und bin ganz geordnet und gestärkt rausgegangen, trotz allen Anfängertums. Schön, daß es dich (für mich) gibt.

          

       

       

                   

Teilnehmer von Klang-Urlauben

      

Hallo Doris, hallo Csongor,

Die Woche hat mir sehr gut gefallen. Vielen Dank dafür. Es hat sich viel bewegt bei mir, daß kam wohl am letzten Tag so richtig zum Ausdruck. Ich bin auch ein Mensch, der von schönen Dingen schlecht Abschied nehmen kann.

Es waren sehr viele unterschiedliche Wahrnehmungen, die mich in dieser Klangwoche begleitet haben. 

Obwohl ich selber kein Instrument spiele, waren auch die Monochordsequenzen sehr interessant. Habe mich zu Hause gleich mal an die Harfe von meinem Freund gesetzt.

Im Nachgang bedaure ich, daß ich keine Klangschale mitgenommen habe. Hier in XXXXXX  gibt es keinen Anbieter, der eine gute Auswahl bietet. Aber vielleicht bietet Ihr ja mal wieder ein ähnliches Seminar an.

Auch das Trommeln hat mich begeistert. Dir Doris danke ich für die schönen Meditationen mit Bewegung. Die Kombination zwischen den Bewegungssequenzen und den Klangelementen hat mir sehr gut gefallen. Ich vermisse die mittäglichen Klangreisen ;-) Vielen Dank auch, daß Ihr ein so schönes Haus für Euer Seminar ausgesucht habt. Das war alles sehr stimmig. 

Hoffe, wieder von Euch zu hören.

      

      

Lieber Csongor, liebe Doris

Nun ist es schon eine Woche her seit, ihr euer so wundersames Seminar beendet habt. Mir ist es ein Bedürfnis euch eine kleine Rückmeldung dazu von mir zu schreiben. Für mich war alles sehr neu, obgleich mir einiges überhaupt nicht fremd ankam.  Es war für mich eine tiefe warme Aufmunterung und Bestätigung meiner unbewußten Erfahrung, die ich in anderer Weise schon ganz im Verborgenen machen durfte.  Dennoch, die Welt durch Klang und Schwingung zu ertasten, ist für mich ein großes Erlebnis, vor allem das mit anderen viel mehr erfahrenen Menschen zu haben. Die Auseinandersetzung mit der Stille und Bewegungsmeditation haben mir wegweisende Impulse gegeben.  Ich danke euch, dass ihr mir das ermöglicht habt, und auch dass ich zwei so  lieben Menschen begegnen konnte.

Als ich nach Hause kam, habe ich unentwegt Klangschalentöne wahrgenommen. Ich weiss nicht was das war, war es die Erinnerung oder ähnliche Töne aus der Heizung oder so.. . ? [Anmerkung von Csongor Kölcze: das Gehör ist nach einer Woche Klangurlaub soweit sensibilisiert, daß man/frau "Geräusche" in klingende Obertöne differenziert]. Ich wünsche euch alles liebe viele schöne Seminare, und wenn ihr  für mich (als Laie) mal  wieder was habt, freue ich mich über eine Nachricht. 

Vielen herzlichen Dank

       

       

       

       

                              Impressum, usw